Version Française Version Anglaise Version Allemande


Elsässer Flair à la carte bei « Roger Hassenforder »


In der Rue du Général de Gaulle Nr. 129 in Kaysersberg schwingt ein schmiedeiserner Radfahrer über der Eingangstür zum Hotel-Restaurants «Chez Roger Hassenforder». Amélie und Christophe Frey, 25 und 28 Jahre alt, heißen Sie in diesem legendären Etablissement herzlich willkommen. Hier erinnert vieles an den illustren Elsässer Radrennfahrer, Star der Tour de France in den Fünfzigern.

1999 tritt Roger Hassenforder den 1964 erworbenen Hotelbesitz an die Schweizer Hoteliers-Familie Frey ab. Zwei gemeinsame Leidenschaften – die Jagd und die regionale Feinschmeckerküche – haben diese langjährige, seit über zwanzig Jahren bestehende Freundschaft noch gefestigt. 2002 übernimmt das junge Paar den Familienbetrieb und sorgt dafür, dass sich die Gäste auch weiterhin im behaglichen Ambiente dieses wunderschönen Hauses aus dem siebzehnten Jahrhundert gegenüber dem Albert Schweitzer Museum wohl fühlen.Während der «Hassen» Stil unverändert bleibt, entwickelt sich das Hotelierkonzept weiter.

Die Leiter dieses bezaubernden Hauses bieten interessante Gruppen-Angebote: Lehnen Sie sich zurück – Ihr Aufenthalt in malerischer Landschaft zwischen Weinbergen und Vogesengipfeln wird hier perfekt organisiert.

Roger Hassenforder ?

Roger Hassenforder


Roger Hassenforder a collectionné les victoires entre 1953 et 1959 et a été l’égal des plus grands. “La classe à l’état pur”, disait de lui Félix Lévitan, directeur du Tour de France. Mais Roger Hassenforder, coureur brillant et plein de panache, a surtout marqué le monde du cyclisme par ses quatre cent coups, ses facéties, son extravagance. Cet anti-conformiste, que – Pierre Chany, de l’Equipe, disait entre Louison Bobet et… Fernand Raynaud – a jouit d’une extraordinaire popularité parmi le pulblic, entrant par la grande porte dans la légende du cyclisme.


slide-hassenforder-5